Warum nicht ein Gemüsegarten an der Côte d’Azur?

In ihrer Kolumne in der RivieraZEIT geben abwechselnd Sabine Sophy und ihr Mann Tobey Albert, Gartendesigner von Green Parrot Gardens, Tipps für den mediterranen Garten. Diesmal: Sabine Sophy über das Anlegen eines Obst- und Gemüsegartens.Read more

Ferien

Aus dem Leben eines Anästhesisten in SüdfrankreichRead more

Südflimmern: Teil III – «Dolcedo, Top oder Flop»

SÜDFLIMMERN

«Dolcedo ‘Duseu’» steht auf dem Ortsschild, «Deutschedo» wurde uns teils mitleidig, teils bewundernd entgegen gehalten. Wie er so ist: Mein Mann wollte genau wissen, was sich hinter diesen Namen verbirgt, die für das lebendige Zentrum des Prino-Tals, die ligurische Historie und eine teutonische Überflutung stehen. Ich zeigte guten Willen, und wir schritten zur Ortsbesichtigung. Als wichtigste Voraussetzung erwies sich bequemes Schuhwerk. Meine geliebten Highheels waren fehl am Platz und höchstens mit Krücken zu benutzen. Als Ersatz standen Flip Flops zur...Read more

Der typische Deutsche?

Mein Erstgeborener musste in seiner Schule in Nîmes einen Vortrag über Deutschland halten. Von mir wollte er dazu wissen, was die Deutschen von den Franzosen halten. Was meint er? Meine persönliche Meinung? Einzelheiten zu meinem Lieblingsthema französischer Merkwürdigkeiten? Ausführungen zum historischen «Erbfeind» seines Urgroßvaters? Zum Frankreich als Kulturnation seines Großvaters väterlicherseits? Dass wir den französischen Käse so schätzen? Den Wein? Foie gras? Das Mittelmeer? Frankreich als Urlaubsziel? Was wir von ihren Präsidenten und deren Affären halten? Von ihren Frauen, ihrer Sprache?Read more

2000 Zeichen

image DescriptionZweitausend Zeichen gesteht mir die Redakteurin zu. Den Fokus auf meinen Beruf, Anästhesist, "gewürzt" mit Besonderheiten aus französischem Krankenhausalltag. Wünscht sich die Redakteurin. Zweitausend Zeichen. Das ist nicht viel für gewürzten Alltag mit Fokus. Zweitausend Zeichen sind im französischen Krankenhausalltag schon gesagt, bevor der Tag überhaupt richtig anfängt. Von Bertram DiehlRead more

Der Papagei und die Streithähne

image DescriptionVorab muss ich Ihnen eines erklären: Wir haben einen Papagei. Er heißt Erwin, hat nur noch ein Bein, aber er kann das Klavierkonzert Nummer eins von Tschaikowsky pfeifen. Seine Stimme gleicht der meinen, er kann herrlich fluchen und sogar zwei französische Wörter sprechen: ça und va.Read more

Europäische Geschenke

image DescriptionDer Journalist und Schriftsteller Klaus Harpprecht zum Zusammenleben mit einer islamischen Bevölkerung und zur Sicherung des Friedens der Gesellschaft. Harpprecht (geb. 1927, erster Amerika-Korrespondent des ZDF sowie Berater von Kanzler Willy Brandt) lebt seit 1982 in La Croix-Valmer im Var.Read more

Multikulti ist Normalität

image DescriptionDas wär ja noch schöner, wenn sich Staatsgrenzen künftig mit sprachlichen Abgrenzungen übereinstimmen müssten, spielt Klaus Harpprecht auf Putins Krim-Politik an. «Wer’s versucht, stürzt unseren Kontinent ins Chaos.» Denn hier sei eine solche Kongruenz nur selten. Zum Glück aber gibt es eine Europäische Charta zum Schutz der Minderheitssprachen. Auch das Provenzalische soll gerettet werden. – Autor Klaus Harpprecht, seinerzeit Redenschreiber von Willy Brandt, lebt seit 1982 in La Croix-Valmer im Var.Read more

Mehr Demokratie wagen!

image DescriptionJürgen Rüttgers, Jahrgang 1951, war von 1994 bis 1998 Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie von 2005 bis 2010 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Heute arbeitet er als Rechtsanwalt und als Lehrbeauftragter am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn. Rüttgers hat ein Feriendomizil in Hyères (Var). Hier lässt er die RCZ-Leser an seinen Ansichten über Europa teilhaben.Read more

Zwischen zwei Welten

Es gibt Dinge, die machen den Menschen überall gleich Kopfschmerzen. Neulich, in meiner Lieblingsbar in Nizza, setzt sich mein Lieblingskellner zu uns. Und knallt seine Packung Marlboro auf den Tisch. Sieben Euro knöpft man ihm dafür mittlerweile ab, im benachbarten Italien sind es nur fünf. Schuld daran: die Steuererhöhungen.Read more

Seiten