Das CCFA Nizza lädt zu deutsch-französischen Tagen

Das neue Jahr startet im Deutsch-Französischen Kulturzentrum Nizza (CCFA) mit der Erinnerung an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages vor 55 Jahren. Das Zentrum begeht die deutsch-französischen Tage mit einem „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 20. Januar, und einem Vortrag von Honorarkonsul Matthias Waechter am 22. Januar.  Read more

„Promenade Moments“: Licht nach all dem Horror in Nizza

Pia Parolin erlebte nach dem Attentat in Nizza vor anderthalb Jahren dramatische Stunden. Für sie und ihre Kinder ging der Terror glimpflich aus; für so viele andere nicht. Die Eindrücke und Erinnerungen von der tragischen Nacht ließen die Deutsche nicht los. Verarbeitet hat sie ihr eigenes Erleben in einer Foto-Serie, die sie am kommenden Samstag, 20. Januar, beim zweiten „Art Dinner“ in Mougins der Öffentlichkeit präsentiert.Read more

The-Voice-Sieger aus Cannes für Frankreich zum Song Contest?

Alles fing mit seinem zweiten Platz bei „The Voice Kids“ im Jahr 2015 an, ehe er das Format „The Voice“ im vergangenen Jahr sogar gewinnen konnte. Nun könnte Lisandro Cuxi aus Cannes Frankreich beim Eurovision Song Contest vertreten. Ab morgen ist er Gast der nationalen Vorentscheidungs-Shows, die auf France 2 ausgestrahlt werden.Read more

Künstler malten für Kunstfilm Tausende Bilder im Stile van Goghs

120 Künstler haben in den letzten Jahren 65.000 Bilder in Van-Gogh-Manier gemalt. Nach dem alten Prinzip des Daumenkinos ist daraus mit modernen digitalen Techniken der erste komplett aus Ölgemälden bestehende abendfüllende Trickfilm über das ebenso kurze wie tragische Leben des niederländischen Künstlers (1853-1890) entstanden. Das Publikum reagiert begeistert auf "Loving Vincent", der soeben in den deutschen Kinos angelaufen ist (in Frankreich schon Ende Oktober). Read more

"Aus dem Nichts": Trostpreis in Cannes, Hauptpreis in Hollywood

Europas Kinohauptstadt Cannes erlebt zurzeit eine tiefe Genugtuung: Fatih Akins Terror-Drama "Aus dem Nichts" mit Diane Kruger in der Hauptrolle, für die sie bei den 70. Filmfestspielen 2017 mit dem Darstellerpreis geehrt worden war, hat gestern in Hollywood nun einen Golden Globe (für den besten nicht-englischsprachigen Film) gewonnen. Es ist der erste Globe für einen deutschen Film seit acht Jahren. Akin hatte nach eigenen Angaben noch in der Nacht zum Montag seine Frau in Hamburg mit der guten Nachricht geweckt.Read more

Museum Barberini widmet Henri Edmond Cross Retrospektive

Nach 120 Jahren kehrt der Maler der Provence, Henri Edmond Cross (1856-1910), nach Berlin zurück. 1898 war er mit Signac, Luce und Rysselberghe einer von mehreren Künstlern gewesen, die an der ersten neoimpressionistischen Ausstellung überhaupt in Deutschland teilnahmen. 2018 wird ihm nun das renommierte Museum Barberini in Potsdam die erste große Retrospektive außerhalb Frankreichs widmen. Eine große Ehre für den Meister, der in Bormes-les-Mimosas und Le Lavandou lebte und starb, wo ihn Paul Signac (1863-1935), Henri Manguin (1874-1949) und Henri Matisse (1869-1954)  besuchten, den er stilistisch stark beeinflusste. Bereits in diesem Dezember hat das Barberini ein Symposium über den " Maler des Glücks" veranstaltet, der als einer der Wegbereiter des Fauvismus gilt.Read more

Laurent Le Bon ist neu im Kuratorium des Picasso-Museums Münster

Der Direktor des Musée Picasso Paris, Laurent Le Bon (48), engagiert sich künftig für das Kunstmuseum Pablo Picasso im westfälischen Münster: Letzten Montag nahm er erstmals an einer Kuratoriumssitzung der Stiftung teil. Le Bon, den die französische Kultusministerin 2014 zum Leiter des wiedereröffneten Pariser Picasso-Museums bestimmt hatte, gilt über die Grenzen Frankreichs hinaus als profunder Kenner des Werks des spanischen Künstlers, der den größten Teil seines Lebens an der Côte d´Azur verbrachte. Le Bon war von 2010 bis 2014 Direktor des Centre Pompidou-Metz in Lothringen.Read more

"Dalíeske" in Galerie Lympia: Ausflug ins virtuelle Moyaland

Patrick Moya spinnt. Jedenfalls ist er der schrägste Künstler, den Südfrankreich hervorgebracht hat. Im Grunde ist er selbst das einzige Motiv, das ihn interessiert: Moya, Herrscher des Moyalandes in Nizza. Die dort lebenden Fantasiegestalten hat er am Computer erschaffen. Jetzt ist der 63-jährige dalíeske Pionier der Medienkunst ins Zuchthaus gekommen; genauer: ins ehemalige Zuchthaus der Stadt, das das Departement Alpes-Maritimes erst kürzlich zu einer modernen Kunstgalerie umgestaltet hat, die den Namen des alten Hafens trägt – Lympia. Dort tritt der Exzentriker jetzt in prominente Fußstapfen: in die von Alberto Giacometti, dessen Spätwerk hier bis Mitte Oktober zu sehen war.Read more

Picassos „Zoo“ aus Antibes zu Besuch in Westfalen

Niedliche Waldohreulen und der berühmte Steinkauz, die Picasso einst im Château Grimaldi von Antibes zu virtuellem Leben erweckte, bereiten zur Zeit den Westfalen tierisches Vergnügen. Das Picassomuseum Münster zeigt sie dort in einer Sonderausstellung von 50 Lithografien, Radierungen und Linolschnitten gepaart mit einheimischen Haus- und Nutztieren aus dem regionalen Naturkundemuseum (bis 21. Januar).Read more

Weihnachts-Show: Musik und Dinner in der Villa Ephrussi

Zu einem musikalischen vorweihnachtlichen Abend in intimem Rahmen lädt die Villa Ephrussi de Rothschild (Cap Ferrat) am Samstag, 16. Dezember. Die Besucher erwartet klassische Musik im überdachten Patio des traumhaften Hauses und anschließend ein romantisches Dinner mit Blick aufs Meer.Read more

Seiten