Haupt-Reiter

Air France hebt ab sofort mit neuer Billiglinie „Joon“ ab

WIRTSCHAFT

Air France geht am heutigen 1. Dezember erstmals mit seinem Billig-Ableger „Joon“ in die Luft. Die neue Tochter der Fluggesellschaft will Kunden zurückgewinnen, die zu Lowcost-Airlines abgewandert sind.

Die neue Air-France-Tochter Joon versteht sich als Kreuzung aus klassischer Airline und Billig-Anbieter. Angeflogen werden von Paris ab heute zunächst Berlin (ab 49 Euro), Barcelona, Porto und Lissabon, ab dem kommenden Frühjahr auch Istanbul, Neapel, Oslo und Rom. Im März kommen überdies Langstreckenflüge unter anderem nach Fortaleza (Brasilien), Mahé (Seychellen) und Teheran (Iran) hinzu.

Die Flugpreise seien „günstig“, heißt es aus der Zentrale, aber nicht auf demselben Preisniveau wie bei Ultra-Billigfliegern wie Ryanair.

Lowcost-Gesellschaften wagen sich neuerdings auch auf den Markt der Langstreckenflüge vor. Die ebenfalls neu gegründete Billig-Airline Level (Tochter der International Airlines Group (IAG), die auch hinter British Airways und Vueling steht) will ab kommendem Sommer Transatlantikflüge ab 99 Euro (one way) anbieten. Von Paris nach New York soll es ab 129 Euro gehen.