Haupt-Reiter

Antibes: Werke aus der Sammlung von Jean Marais unterm Hammer

KUNST & KULTUR

Ab heute sind in Antibes zahlreiche Kunstobjekte aus der Sammlung Jean Marais zu sehen, die am nächsten Samstag versteigert werden sollen. Der weltberühmte Filmschauspieler hatte zunächst in Cabris und dann – von 1973 bis 1998 – in Vallauris gelebt. 1998 war der damals 84-jährige Kettenraucher, der sich auch als Bildhauer einen Namen machte, in Cannes an einer Lungenentzündung gestorben.

Jean MaraisDer Hauptdarsteller vieler Degenfilme, der in Vallauris beigesetzt wurde, hatte viele Jahre mit dem ebenfalls schöngeistigen Jean Cocteau zusammengelebt. Seine letzte Filmrolle hatte Marais 1996 in «Gefühl und Verführung» von Bernardo Bertolucci gespielt.  

Jean MaraisNun wollen sich die Erben – das ihm über Jahre sehr vertraute Ehepaar Jo und Nini Pasquali – von etlichen seiner Hinterlassenschaften trennen. Die Objekte kommen jetzt bei Maître Gilles Carvajal (33 Boulevard Maréchal-Foch in Antibes) unter den Hammer, darunter etliche Büsten und Statuen aus Ton und Bronze. Eine davon – erste von acht Güssen – ist ein Portrait von Cocteau.

Jo Pasquali, Keramiker in Vallauris, hatte Marais, der keine Nachfahren hatte, an die Töpferkunst herangeführt. Seine Frau Nini hatte die Kunstgalerien von Jean Marais im In- und Ausland geführt und entwickelt und sich insbesondere um die Vermarktung von Marais' eigenen Werken gekümmert.  

R.L.