Haupt-Reiter

Bauarbeiten an der Promenade des Anglais gehen weiter

CÔTE D‘AZUR

Nach dem Anschlag in Nizza wurden die Schutzvorkehrungen auf der Promenade des Anglais deutlich erhöht. Nun wird in den nächsten sechs Wochen der  letzte Abschnitt unter anderem mit widerstandsfähigen Metallbarrieren zwischen Straße und Gehweg ausgestattet: zwischen Lenval und Carras.

Seit dem Terroranschlag am 14. Juli im letzten Jahr wurden in Nizza viele Sicherheitsmaßnahmen realisiert: Die Côte d’Azur-Metropole ist inzwischen die am stärksten videoüberwachte Stadt Frankreichs, Sicherheitskontrollen bei Veranstaltungen wurden verschärft und die Polizei- und Militärpräsenz sichtlich erhöht.

Insbesondere die Promenade des Anglais, wo der Anschlag stattfand, wurde mit neuen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet. Entlang der gesamten Promenade wurden sowohl unbewegliche als auch versenkbare Poller und Metallbarrieren installiert, die das unbefugte Einfahren von Fahrzeugen in den Fußgängerbereich verhindern sollen. Zeitgleich mit den Bauarbeiten für die Sicherheitsmaßnahmen wurden unter anderem auch neue Grünanlagen und Ausleihstellen für die blauen Mieträder Vélos Bleus verwirklicht.

Der Ausbau geht nun im Westen zwischen Lenval (Krankenhaus)  und Carras (nahe am Flughafen) in die letzte Phase. Auch auf diesem Streckenabschnitt der Promenade sollen die Sicherheitsmaßnahmen ausgebaut werden. Insgesamt sollen die Bauarbeiten sechs Wochen andauern und zum größten Teil nachts erfolgen, um den Verkehr nicht übermäßig zu beeinträchtigen. Der Ausbau soll etwa 350 000 Euro kosten.

Die Kosten der Bauarbeiten an der Promenade des Anglais werden sich insgesamt auf rund 20 Millionen Euro belaufen.

Birgit Kieckhäfer