Haupt-Reiter

Billig-TGV der SNCF: Ab 19 Euro von Nizza nach Paris

WISSENSWERT

Seit Sonntag, 9. Dezember, fahren die Billig-TGV der französischen Staatsbahn SNCF von Paris auch bis nach Nizza. Zuvor war Marseille die Endhaltestelle im Südosten des Landes. Tickets für die «Ouigo»-Züge zwischen Paris und Nizza sind ab 19 Euro erhältlich, Kinder bis elf Jahre zahlen pauschal 8 Euro. Die Fahrtdauer vom Hauptbahnhof Nizza bis Paris beträgt 5 Stunden und 45 Minuten.

Die himmelblauen Züge mit rosa Akzenten halten zwischen Marseille und Nizza auch in Toulon, Les Arcs-Draguignan, Saint-Raphaël, Cannes und Antibes.

Ihr Lowcost-Angebot «Ouigo» hat die SNCF im April 2013 auf ersten Strecken eingeführt. Mittlerweile führen die Billig-TGV in fast alle Ecken des Landes. Die Idee folgt dem Prinzip der Billig-Airlines: Abgespeckter Service, dafür günstige Preise. Konkret heißt das für die Ouigo-Züge: Fahrkarten können nur online gekauft werden (unter ouigo.com – bis maximal vier Stunden vor der Abfahrt), es gibt keinen Speisewagen, dafür eine um 25 Prozent erhöhte Sitzkapazität verglichen mit herkömmlichen TGV, die hellblauen Züge rollen täglich doppelt so viel wie ihre Kollegen, die Anzahl der erlaubten Gepäckstücke und ihre Größe sind limitiert; für einen großen Koffer sind 5 Euro extra fällig. Die Fahrkarten werden bereits beim Einstieg kontrolliert; im Zug selbst wird nur ein Minimum an Mitarbeitern eingesetzt, und gewartet werden die Züge nachts.

Damit das Lowcost-Konzept der SNCF aufgeht, müssen die Züge im Schnitt zu 90 Prozent ausgelastet sein.