Haupt-Reiter

Einsatz neuer Hochleistungsradare in den Alpes-Maritimes

WISSENSWERT

„Radar tourelle“ werden die neuen Radare genannt, die es in sich haben: weitläufiger Aufnahmebereich dank vier Metern Höhe, exaktere Geschwindigkeitskontrolle, das Erkennen von Nichtbeachten roter Ampeln und Sicherheitsabständen. 400 der Hochleistungsradare möchte die Regierung bis Ende des Jahres betriebsbereit machen. Vor allem im Departement Alpes-Maritimes sollen sie schrittweise die bisher genutzten Radare ersetzen, so den Verkehr verlangsamen und für mehr Sicherheit sorgen.

Radar Verkehr Sicherheit Alpes Maritimes tourellesGanze 2000 Geräte sollen bis Ende des Jahres installiert werden – davon jedoch nur jeder sechste wirklich ein Radar, der Rest seien abschreckende „Köder“. Während in Marseille am Ausgang der L2-Umfahrung in Richtung Marseille-Aubagne bereits seit vergangenem Jahr eines der ersten Exemplare des „radar tourelle“ positioniert ist, halten diese nun schrittweise in der gesamten Region, besonders in den Alpes-Maritimes, Einzug.

Diese neuen Hochleistungsradare sind neben der üblichen Geschwindigkeitskontrolle zusätzlich in der Lage, das Überfahren von roten Ampeln oder das Nichteinhalten von Sicherheitsabständen zu erkennen. Zudem arbeiten sie genauer und effizienter als ihre Vorgänger. Dank ihrer Höhe von vier Metern sind die Turmradargeräte in der Lage, bis zu acht Fahrspuren zu überwachen, und können zwischen Motorrädern, Autos und Lastwagen unterscheiden. Auch die Identifizierung von nicht angeschnallten oder telefonierenden Fahrern soll bald möglich sein.

Wie France 3 berichtet, begann das Jahr 2019 mit einem Anstieg der Zahl der Verkehrstoten von 3,9 Prozent im Januar und 17,1 Prozent im Februar – nach einem "historischen" Rückgang der Verkehrstoten im vergangenen Jahr. Diese aktuellen Zahlen seien auf „die Auswirkungen des starken Verfalls der festen Radargeräte“ und dementsprechender „Lockerung des Verhaltens auf allen Straßennetzen" zurückzuführen. Eine neue Generation von Radaren soll die Autofahrer nun wieder zur Raison bringen.

AB