Haupt-Reiter

Erste „Monaco Globe Series“: 1400 Seemeilen im Mittelmeer

SPORT

Heute beginnt die erste «Monaco Globe Series»! Zehn Mannschaften gehen mit ihren 18, 28 Meter langen und relativ breiten IMOCA-Segelbooten im Fürstentum an den Start und werden in der kommenden Woche 1400 Seemeilen zurücklegen. Unter den Teilnehmern ist auch der Neffe des Fürsten Pierre Casiraghi an Bord des YCM-Flaggschiffs Malizia II, zusammen mit dem Hamburger Boris Herrmann.

Bei der Regatta «Monaco Globe Series» handelt es sich um ein 1400 Seemeilen langes Rennen. Während vier Tagen und drei Nächten geht es vom Start in Monaco am Sonntag, 3. Juni, über die Westküste Korsikas zu den Äolischen Inseln. Gewendet wird vor Stromboli. Palermo ist der letzte italienische Stopp. Von den Balearen wird dann wieder zurück zum Fürstentum gesegelt, wo schließlich die Preisverteilung stattfindet.

Die „Monaco Globe Series“ zählt als Ausscheidungskampf für die Weltumseglung im Alleingang Vendée Globe – ohne Zwischenstopp und Assistenz an Bord von IMOCA-Booten.

«Vier Jahre nach der Einweihung unseres neuen Yacht Clubs möchten wir diesem eine noch internationalere Dimension verleihen, indem wir Rennen wie ‚Monaco Globe Series‘ veranstalten», erklärt der Generalsekretär des YCM, Bernard d’Alessandri, «eine Strategie, die unserem Konzept von Monaco als Yachten-Metropole gerecht wird.»

Und YCM-Vize-Präsident Pierre Casiraghi sagt: «Nach unserer Teilnahme am Rolex Fastnet Race 2018 freuen wir uns, Monaco Globe Series erstmalig im Fürstentum auszurichten. Es zeigt die Schönheit der mediterranen Küste in vollem Ausmaß und stellt ein enormes Potenzial für Segler dar. Dieses Rennen hat den Stoff, aus dem Seglerträume sind, da es große Herausforderungen an die jeweils zweiköpfigen Teams stellt.»

Die Regatta führt die schnellen Segler durch das monegassisch-französisch-italienische Schutzgebiet Pelagos und es ist wahrscheinlich, dass den Skippern auf ihrer Fahrt zahlreiche Meeressäugetiere begegnen werden. Damit möglichst viele Personen an diesem Abenteuer teilhaben können, stellt Monaco Sat den Seglern für ihre Videos und Fotos ihre Kanäle zur Verfügung.