Haupt-Reiter

Extremwetter an der Côte d’Azur – Fluch und Segen zugleich

WISSENSWERT

Wärmerekord in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA): Die für die Jahreszeit ungewöhnlich hohen Temperaturen sorgen Bauern und Allergiker und führen zu vermehrten Waldbränden. Extremwetter hat sich in der Geschichte der Region auch schon in anderer Form niedergeschlagen: So können Erdbeben zu meterhohen Tsunamis führen, auf die die Region gut vorbereitet sein muss.

Wärmerekord PACAIst es wirklich erst der 1. März? Die Region PACA hat in den letzten Wochen laut Nicematin einen Wärmerekord von bis zu 24 Grad erlebt; seit Beginn des Jahres hat es gerade einmal an drei Tagen geregnet. Die ersten Blumen erwachen zum Leben, und verwirrte Tiere sind mit der Fortpflanzung früher dran als üblich. Das Wetter mag uns Menschen für den Moment erfreuen, es bringt aber auch gehörige Nachteile mit sich: Der Boden ist extrem trocken und Bauern kämpfen mit dem hohen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht.

Die Dürre hat außerdem bereits eine sonst im Sommer gängige Alarmstufe für Waldbrände ausgelöst. Mehrere Hektar Land sind in der Region schon verbrannt. Für die nächsten Tage ist ein tüchtiger Westwind angekündigt, der die Gefahr der Waldbrände verschärfen könnte. Der voreilige Frühling dürfte zudem besonders unter den Allergikern Unmut auslösen: Im Mittelmeerraum sind schon jetzt viele Pollen unterwegs. Um Wasserknappheit müsse man sich laut Nicematin immerhin nicht sorgen: Auch die vergleichsweise geringe Schneemenge in den Bergen wird die Region mit genug Wasser versorgen.

Auch vor anderen Arten von Extremwetter und Naturkatastrophen muss man in der Region PACA auf der Hut sein. In den Jahren 1887 und 1976 ist es in Folge von Erdbeben zu Tsunamis gekommen: hohe Wellen, die an Land schwappten. Seit 2012 verfügt Frankreich über ein nationales Alarmzentrum: Das CENALT (Centre national d’alerte aux tsunamis) hat innerhalb von sieben Jahren bereits 44 Alarme an das COGIC (Centre opérationel de gestion ministérielle des crises), ein Zentrum für Krisenmanagement, weitergegeben. Während die Kommunikation zwischen beiden Institutionen gut funktioniere, müsse die zur Bevölkerung beschleunigt werden: Cannes, als erste Stadt Frankreichs, die einen Tsunami-Probealarm durchgeführt hat, benötigte 34 Minuten, um die Bevölkerung zu alarmieren.

SK