Haupt-Reiter

Fünf Tipps, um Taschendieben am Strand zu entkommen

WISSENSWERTES

Badeurlauber und Sonnenanbeter bevölkern in diesen Wochen wie jeden Sommer die Strände der Côte d’Azur – und ihnen dicht auf den Fersen folgen leider auch immer wieder Taschendiebe. Damit Ihnen der Sommerspaß nicht vergeht, hier die wichtigsten Tipps, wie Sie ihren Urlaub in Ruhe genießen können.

Taschendiebe Sonne Strand

1. Nicht an „Märchen“ glauben
Vorurteile halten sich hartnäckig. Schaut man beispielsweise in die Anzeigen, die von der Polizei in Antibes aufgenommen wurden, so wird ersichtlich, dass kein Strand mehr oder weniger von Diebstählen betroffen ist als der andere. Man sollte sich also nicht in falscher Sicherheit wähnen wegen des guten Rufes eines bestimmten Strandes.
2. Keine Wertgegenstände mitnehmen
Scheint offensichtlich. Aber manchmal hilft es schon, sich vor dem Gang zum Strand die Frage zu stellen: „Brauche ich das wirklich?“ Das Smartphone, die Krankenkassenkarte, die Autoschlüssel? Was nicht zwingend nötig ist, sollte zuhause bleiben.
3. Abwechselnd „Wache schieben“
Wenn möglich, sollte immer jemand am Strand bleiben, während die anderen baden. Darauf zu kommen, ist zwar keine Kunst, aber solche kleinen Angewohnheiten können einem eben doch den lästigen Weg zur Polizeiwache ersparen.
4. Auch von Weitem immer ein Auge auf seinen Sachen haben
Nein, das ist nicht unbedingt immer angenehm. Und gezwungen zu sein, konstant rückwärts zu schwimmen, ist auch nicht gerade einfach. Aber wenn man alleine am Strand ist, ist es doch ratsam, immer ein Auge auf sein Badetuch zu werfen. Das heißt leider natürlich auch, dass man im Uferbereich bleiben sollte, statt weit hinauszuschwimmen…
5. Bestimmte Verhaltensmuster erkennen
Wenn die Fahrradpolizisten, deren Zahl an der Côte d’Azur dieses Jahr verdoppelt wurde, am Strand patrouillieren, achten sie besonders auf suspektes Verhalten. Wissenswert: Stranddiebe sind oft alleine unterwegs. Sie streifen die Strandpromenade entlang und schlagen blitzschnell zu, wenn der richtige Moment gekommen scheint. Aber, Achtung: Nicht jeder, der alleine am Strand spazieren geht, hat es gleich auf ihre Sachen abgesehen. Dennoch kann es nicht schaden, wachen Auges durchs Leben zu gehen.

JM