Haupt-Reiter

Family Office Meeting: „Essenziell im Portfolio eines Milliardärs“

MONACO

Königliche Hoheiten und Milliardäre treffen sich nächste Woche in Monaco zum 9. Global Family Office Summit. Anthony Ritossa, der Gründer, belebt mit seiner einzigartigen Konferenz den Mythos der französischen Riviera als Spielwiese und Refugium der Reichen und Mächtigen. Irene Hell berichtet für die RZ aus Monte-Carlo.

"Anthony Ritossa hat erneut die Messlatte höher gelegt", beobachtet Giuseppe Ambrosio, Präsident der Monaco Single and Multi-Family Office Association. Der 9. Global Family Office Investment Summit findet vom 18. bis 20. Juni 2019 im Fairmont Hotel Monte-Carlo statt.

Über 450 Family Offices, Konzerninhaber, Scheichs, königliche Familien, Investoren, Mogule, Verwalter von Staatsfonds und Finanzfachleute aus der ganzen Welt treffen sich in einer einzigartigen, privaten Atmosphäre. Eine Teilnahme ist nur auf Einladung gestattet.

Unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert ist das Thema der kommenden Konferenz "Der Aufstieg der Family Offices". Ein passend gewähltes Motte, denn die Teilnehmer des bevorstehenden Ritossa Summits repräsentieren ein Vermögen von über 4 Billionen US-Dollar. Das belebt den Mythos der französischen Riviera als Spielwiese der Superreichen.

Unter Gleichgesinnten in einer sicheren Umgebung tauschen sich europäischen Familien mit Familien aus dem Nahen Osten, den USA, Asien und Lateinamerika aus.

Gastgeber des Summits ist das Ritossa Family Office, ein renommiertes Familienunternehmen, das vor über 600 Jahren im Venezianischen Reich gegründet wurde und tief verwurzelt ist in Europa und dem Mittleren Osten.

Anthony Ritossa arbeitet auf hohem Niveau. Investitionsfreudige Blaublüter, darunter SAR Le Prince Michel de Yougoslavie, und Mitglieder der Herrscherfamilien in den Emiraten werden am Summit teilnehmen.

„Der Gipfel ist eine gute Mischung aus Familien, Produkten und Dienstleistungen. Der Austausch über Aktivitäten und zukünftige Trends ist sehr wichtig “, empfiehlt Prinz Michel.

Seit Generationen verbinden Hadi Al Alawi, der Inhaber und CEO der Al Hayat Group in Bahrain, gemeinsam mit seiner Familie geschäftlichen Erfolg mit guten Taten. Al Alawi arbeitet jetzt mit der deutschen Vision Peace Foundation zusammen. Gemeinsam werden sie in Monte-Carlo das Friedensprojekt WORLD TOUR for PEACE von David Wared ankündigen.

Ein Friedensflugzeug mit mehr als 100 Menschen wird 100 Länder auf allen Kontinenten besuchen, 100 Friedenskongresse organisieren und 100 Städte für den Frieden gewinnen.

Al Alawi wird auch über die beste Vorgehensweise referieren, wie man das Familienunternehmen an die nächste Generation weitergeben kann.

Weitere Konferenzthemen sind lukrative neue Märkte. Investoren erhalten exklusive Einblicke in aktuelle Megatrends, geopolitische Risiken, wirtschaftliche Herausforderungen sowie die neuesten Entwicklungen auf den Kryptokapitalmärkten.

Sally Khudairi, die Sprecherin der Apache Software-Community, die Open Source-Technologie im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar entwickelt hat, lanciert jetzt mit ihrem neuen Unternehmen OptDyn Blockchain-Innovationen. Khudairi arbeitete gemeinsam mit Sir Tim Berners-Lee, dem Erfinder des World Wide Web, im Führungsteam des World White Web Konsortium am MIT.

OptDyn hat gerade den weltweit ersten Crypto Currency Mining-Router entwickelt und bietet Produkte für Milliarden-Dollar-Sektoren, darunter Cloud Computing und Peer Economy-Marktplätze.

Die Auszeichnung „Family Office Lifetime Achievement“ in Strategic Philanthropy wird an Fürst Albert von Monaco verliehen. Bernard Fautrier, CEO der Fondation Prince Albert II de Monaco, setzt gemeinsam mit Fürst Albert alles daran, den Planeten – und ganz besonders die Ozeane – zu retten.

Wichtige Family-Office-Meetings wie die Ritossa-Gipfeltreffen, die in Monaco, Dubai und Miami stattfinden, haben sich zu Plattformen entwickelt, die mit den großen Transaktionen der Banken und Private-Equity-Unternehmen konkurrieren können, schreibt der Economist. Das führende Wirtschaftsmagazin beschreibt sie als "essenziell im Portfolio eines Milliardärs, der etwas auf sich hält".