Haupt-Reiter

Invasion blauer Segelquallen an den Stränden der Côte

COTE D’AZUR & PROVENCE

Für die ersten Urlauber, die in diesen Tagen die Saison einläuten, sind dies keine guten Nachrichten: Ein eindrucksvoller blauer Teppich bedeckt seit Tagen die Strände der Côte d'Azur. Schaut man genauer hin, entpuppt sich dieser als eine riesige Menge von Segelquallen.

Segelqualle. Foto: YakafauconWas sind Segelquallen? Es sind Nesseltiere, die wie kleine Flöße mit Segel aussehen und daher im Deutschen auch "Segler vor dem Wind" oder "Sankt-Peters-Schifflein" genannt werden. (Petrus: Schutzheiliger der Fischer). Segelquallen leben weltweit in tropischen und subtropischen Meeren (auch im westlichen Mittelmeer) und zwar an der Wasseroberfläche der Hochsee. Gelegentlich erscheinen sie auch an den Westküsten der Großbritanniens und Irland. Segelquallen können sich nicht aktiv fortbewegen, sondern werden vom Wind getrieben. Bei Stürmen können sie in großer Zahl an die Küsten gespült werden. 

Während ihr Anblick im ersten Augenblick faszinierend erscheint, bleiben die unangenehmen Nebenwirkungen nicht verborgen. Die Organismen transformieren sich innerhalb kürzester Zeit in eine ekelige und klebrige Masse, die einen pestartigen Geruch abgibt. Jede Kommune übernimmt nun eigene Maßnahmen, um sich der unerwünschten Besucher zu entledigen.

Zur beginnenden Saison wird es also momentan keine Möglichkeit geben, sich an den Strand zu legen. Da allerdings auch das Wetter weiterhin nicht mitzuspielen scheint, wäre es vielleicht zu überlegen, den jetzt geplanten Urlaub nochmals zu verschieben.

Birgit Thiemann