Haupt-Reiter

Kennst du deine Nachbarn? Feiert doch mal gemeinsam!

FRANKREICH

Ganz Frankreich ist heute dazu aufgerufen, sich mit seinen Nachbarn bekannt zu machen: mit den Menschen aus dem eigenen Appartementkomplex, den Familien desselben Straßenzugs – sprich mit jenen Leuten, die man vom Sehen zwar häufig kennt, mit denen man aber selten mehr als ein „Bonjour“ austauscht.

Seit 17 Jahren feiert Frankreich seine „Fête des voisins“. Nachbarschaften im ganzen Land tun sich zusammen und organisieren einen gemeinsamen Aperitif. Man trifft sich am vereinbarten Ort, jeder bringt was zu essen und zu trinken mit und endlich kommen Menschen ins Gespräch, die sonst mit kurzem Gruß aneinander vorbeilaufen.

Die Initiative geht auf den Privatmann Atanase Périfan zurück, der vor vielen Jahren seine betagte Nachbarin tot entdeckt hat – erst vier Monate nach ihrem Ableben. Er organisierte später Treffen gegen die Anonymität in seiner Nachbarschaft. 1999 wurde frankreichweit zur „Fête des voisins“ aufgerufen und seither wächst und wächst die Veranstaltung: Nicht nur im Hexagon wird mittlerweile einmal jährlich im Mai unter Nachbarn gefeiert, sondern in vielen Ländern auf der ganzen Welt.

Klar, noch immer ist es so, dass ein Nachbar die Initiative ergreifen und einladen muss (Plakate und Info gibt’s unter http://www.lafetedesvoisins.fr/). Wenn der Schritt aber erstmal getan ist, kommen die Gäste voller Eifer, als hätten sie nur auf die Gelegenheit gewartet… europaweit waren es im vergangenen Jahr 30 Millionen Teilnehmer!