Haupt-Reiter

Marineland im Kampf gegen Nachzuchtverbot von Meeressäugern

WISSENSWERTES

 

Unzähligen Feindseligkeiten und Vorwürfen von Tierschutz-Verbänden sah sich der Meeres-Themenpark Marineland in Antibes seit seiner Eröffnung ausgesetzt, doch nie haben sich die Mitarbeiter dazu direkt geäußert. Nachdem das Umweltministerium vor zwei Wochen jedoch ein neues Gesetz verabschiedete, das neben einigen anderen Maßnahmen die Reproduktion der Meeressäuger verbietet (siehe hier), meldet sich das Tierpfleger-Team erstmals in einem offenen Brief selbst zu Wort.

 

Marineland kämpft immer wieder gegen Vorwürfe von Tierschützern.Vor zwei Wochen wurde in Frankreich ein neues Gesetz veröffentlicht, welches unter anderem den direkten Kontakt zwischen Tieren und Gästen in Meerestierparks untersagt, größere Becken fordert und die Reproduktion der Meeressäuger verbietet. Während Tierschutz-Organisationen dies begrüßten, waren Meeres-Themenparks wie Marineland in Antibes schockiert.

Jetzt ergriff das 30-köpfige Pfleger-Team des Meerestierparks Marineland erstmals das Wort in einem offenen Brief und machte seinen Standpunkt klar. Insbesondere geht es den Tierpflegern um das Verbot der Nachzucht von Delfinen und Orcas. Es sei gegen die Natur und unverantwortlich die Reproduktion der Tiere zu verhindern. „Damit beginnt der Missbrauch“, schreiben sie in ihrem zweiseitigen offenen Brief. „Wir haben diesen Beruf aus Liebe zu den Tieren gewählt. Wir sind ausgebildete, erfahrene und leidenschaftliche Spezialisten. (…) Wir lieben und respektieren die Tiere zu sehr um ihnen das unentbehrliche Recht der Fortpflanzung zu verbieten“, heißt es weiter.

Gestärkt wird Marineland nun auch durch die Europäische Vereinigung der Wassersäugetiere (EAAM). In einem Schreiben an alle zoologischen Einrichtungen in Frankreich betont die Vereinigung, dass sie über den Erlass des Gesetzes besorgt sei und dieses eine grausame Situation für Tiere in ihrer Obhut bringen würde. Außerdem fordert sie die französische Regierung auf, ihre Position zu überdenken und dringend einen ihrer Experten zu konsultieren.

Auf der Website change.org wurde nun eine Petition ins Leben gerufen. Dort fordert Marineland mit der Unterstützug der EAAM eine Änderung des Gesetzes, jedoch nicht die komplette Verwerfung. Bislang haben sich bereits mehr als 2000 Unterstützer gefunden.

Das gegnerische Lager der Tierschutzvereine verlangt jedoch weiterhin die Schließung von Marineland und ähnlichen Einrichtungen. Erst am vergangen Sonntag kam es zu erneuten Demonstrationen vor Marineland, am Samstag vor den Meeres-Themenparks Parc Astérix in der Nähe von Paris und Planète Sauvage an der West-Küste.

 

Larissa Bleckmann

  1. La fiesta de las sonrisas. En el perpetuo canto de la noche el ave gorjea con un triste sonido que recuerda el amor. Francesco Sinibaldi