Haupt-Reiter

Sheba-Benefizgala in Monaco: 700.000 Euro für den guten Zweck

MONACO

Bei der glanzvollen Gala „3D – Drink, Dance & Donate “ in Monaco zugunsten des Sheba Medical Centers – „Krankenhaus des Friedens“ – kamen Ende Juli 700.000 Euro an Spendengeldern zusammen. Businessmagnaten, Kunst-Tycoone und VIPs aus aller Welt hatten sich zur „Nacht der guten Herzen“ im Hotel Hermitage zusammen gefunden.

Glanz, Glamour und gute Herzen in Monte-Carlo: Bei der alljährlich stattfindenden Gala zugunsten des Sheba Medical Centers, das gerade vom US Magazin Newsweek zu einem der zehn besten Krankenhäuser der Welt gekürt wurde, trafen sich Ende Juli die Hochfinanz und VIPs aus aller Welt. Motto: „Drink, dance & donate“ – „Trinken, tanzen & spenden.“ Ziel der hochkarätigen Veranstaltung, die auch dieses Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II. von Monaco stand und die wie immer im Hotel Hermitage stattfand, ist es, Spenden für die vielen Hilfseinsätze des Sheba Medical Centers zu sammeln. Dabei handelt es sich um das größte medizinische Zentrum in Israel und dem gesamten Nahen Osten, das jährlich über 1,5 Millionen Patienten – unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Religion – behandelt.

Die Gastgeber de Abends, Prof. Yitshak Kreiss (Direktor des ShebaMedical Center) sowie das Unternehmer-Paar Dorit und Marc Assaraf, hatten wieder reichlich prominente Schützenhilfe bekommen. Sie konnten rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Kunst und Society begrüßen, darunter auch zahlreiche Deutsche bzw. Münchner wie Sängerin Anna-Maria Kaufmann, Filmproduzentin Ankie Lau und Tina Waske. Zu den weiteren VIPs zählten Starpianist Josef Bulva, Sarah Fabergé, Urenkelin des russischen kaiserlichen Juweliers Peter Carl Fabergé (bekannt für seine Fabergé-Eier), und Helga Piaget (Schmuck-Dynastie) mit ihrer Tochter Fiona Tan (international erfolgreiche Multimediakünstlerin).

Aus Österreich kamen Graf Ulrich und Gräfin Katrin Goess-Enzenberg (Schloss Tratzbeg) ebenso wie die „Wasser Ladies“ Elisabeth und Stephanie Muhr (Ehefrau und Tochter des austro-amerikanischen Erfolgsbankiers Karlheinz Muhr) und der Wirtschaftsmagnat Dr. Karl Hauptmann und Frau Yana, „Zigarren-Guru“ Daniel Marshall aus Los Angeles sowie Charity-Lady Cornelia von Wülfing.

Passend zum diesjährigen Motto „Riviera Glamour“ sorgte TV-Moderatorin, Schauspielerin und Model Victoria Bonya für Glamour. Die gebürtige Russin, die mehr als sechs Millionen Follower bei Instagram hat, führte erstmals charmant durch den Abend. Die Gäste öffneten Herz und Geldbörse.

Viel Geld brachte die Auktion, die von Auktionsexperten Humphrey Butler geleitet wurde. Neben dringend benötigten medizinischen Geräten für das Krankenhaus wurden auch Traumreisen, u.a. ins neue Waldorf Astoria auf den Malediven, ins Fünf-Sterne-Golfresort „Precise Resort ElRompido“ in Andalusien, wertvoller Schmuck, eine limitierte „Padre Azul Cristalino“-Flasche mit Swarovski Kristall Totenkopf (Arnold Schwarzenegger-Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger ist einer der Teilhaber des Edel Tequila) und Kunstwerke unter den Hammer. Eine Skulptur des an der Cote d’Azur lebenden Künstlers Marc Ferrero (seine Fan-Gemeinde umfasst prominente Kunstliebhaber wie Albert von Monaco, Tom Cruise, Robert De Niro, Bono) und ein Werk von Jeff Koons, gespendet von der Opera Gallery, wechselte für 19.000 Euro den Besitzer.

Der Erlös des Abends, insgesamt über 700.000 Euro, kommt Kindern zugute: den kleinen Patienten im Edmond and Lily Safra Chrildren’s Hospital im ShebaMedical Center. „Wir danken allen Gästen für die großzügige Unterstützung“, so Gastgeber Prof. Yitshak Kreiss. Monte-Carlo ist für ihn der perfekte Ort für diese Gala: „Hier herrscht eine einzigartige Atmosphäre und der Ort vereint visionäre Menschen aus aller Welt.“

Sheba Medical Center
„Frieden durch Medizin“ ist das Motto des Sheba Medical Centers: Mehr als 9000 medizinische Fachkräfte behandeln im Sheba Medical Center jährlich über 1,5 Millionen Patienten, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Religion: Zivilisten, Soldaten und Touristen wie auch hilfsbedürftige Patienten aus den zahlreichen Krisengebieten in Palästina, dem Libanon, dem Irak, der Türkei, verwundete Flüchtlinge aus Syrien usw. Seit Jahren unterstützt und organisiert das Krankenhaus außerdem Hilfseinsätze in Katastrophenregionen auf der ganzen Welt.