Haupt-Reiter

Staatsbesuch Xi Jinpings in Monaco: Sicherheitsvorkehrungen

MONACO

Wenn Chinas Präsident auf Reisen ist, sind die Sicherheitsvorkehrungen enorm: In Monaco dürfen während des Besuchs von Xi Jinping am kommenden Sonntag, 24. März, mehrere Straßen nicht befahren werden, der Flug- und Bahnverkehr wird teilweise eingestellt und Demonstrationen sind verboten. Zwischen 10 und 17 Uhr verkehren zwischen Nizza und dem Fürstentum keine Züge. 

Staatsbesuch Xi JinpingChinesischer Staatsbesuch im Fürstentum: Monaco erwartet am Sonntag, 24. März, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping im Fürstenpalast. Um den Besuch von Hunderten chinesischen Delegierten zu ermöglichen, richtet das Fürstentum diverse Sicherheitsvorkehrungen ein und bittet dafür bei den Bürgern um Verständnis.

So ist das Parken von Freitag, 22. März, ab 23 Uhr bis Sonntag, 24. März, 17 Uhr in verschiedenen Straßen nicht gestattet. Ein Verbot gilt ebenfalls dem Fahrzeugverkehr am Sonntag zwischen 10.30 und 16 Uhr auf Straßen entlang der möglichen Strecken, die die chinesische Abordnung nehmen könnte. Darunter fallen unter anderem der Sektor Fontvieille und der Sektor Charles III. In allen Sektoren ist ebenfalls das Demonstrations- und Versammlungsrecht am Sonntag zwischen 4 und 17 Uhr aufgehoben.

Für den Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr gilt außerdem ein Flugverbot für Drohnen und Hubschrauber und auf dem Wasser ein Anker- und Navigationsverbot. Außerdem bleiben der Bahnhof zwischen 9.30 und 17 Uhr, der Condamine-Markt und das ozeanographische Museum an diesem Sonntag geschlossen und die Buslinien werden umgeleitet. Von der Schließung ebenfalls betroffen sind die Bahnhöfe der Orte zwischen Nizza und Monaco von 10 bis 17 Uhr.

SK