Haupt-Reiter

Zehn Restaurants am Strand von Juan-les-Pins müssen verschwinden

IMMOBILIEN

Wenig gemütlich ist es derzeit am Strand von Juan-les-Pins: Mit schwerem Gerät werden auf der Westseite von Antibes zehn Restaurants samt Fundamenten abgerissen. Die Betreiber hatten keine Erlaubnis, dort feste Installationen hinzusetzen.

Strand von Juan-les-PinsWer einen Strandbesuch in Juan-les-Pins plant, muss zurzeit mit einer weniger schönen Atmosphäre rechnen, denn hier finden über die nächsten drei Monate Abrissarbeiten statt. Zehn Strandbäder im Courbet-Sektor, deren Besitzer den öffentlichen Raum ohne Recht besetzt hatten, mussten ihre Einrichtung am Ende des Sommers endgültig schließen und abbauen.

Nach und nach werden die Anlagen nun in Trümmerhaufen verwandelt – der Beton muss Sand weichen. Grund dafür ist die Entscheidung der Justiz gemäß dem “loi littoral“, das die Küste vor Immobilienspekulationen schützen soll.

Doch die Strandverordnung ist umstritten – schließlich sind 1.500 Arbeitsplätze vor Ort sowie 4.000 in ganz Frankreich betroffen. Der Staat beabsichtigt dennoch, die Verordnung rigoros umzusetzen. Das Verwaltungsgericht von Nizza hatte am 4. Oktober des letzten Jahres bereits drei Strände von Golfe-Juan in den Alpes-Maritimes verurteilt. Es handelt sich dabei um "Tetou", "Amme" und "Vallauris Plage“, die ebenfalls noch vor Januar abgerissen werden sollen.