AKTUELL

  • Marineland im Kampf gegen Nachzuchtverbot von Meeressäugern

    Unzähligen Feindseligkeiten und Vorwürfen von Tierschutz-Verbänden sah sich der Meeres-Themenpark Marineland in Antibes seit seiner Eröffnung ausgesetzt, doch nie haben sich die Mitarbeiter dazu direkt geäußert. Nachdem das Umweltministerium vor zwei Wochen jedoch ein neues Gesetz verabschiedete, das neben einigen anderen Maßnahmen die Reproduktion der Meeressäuger verbietet, meldet sich das Tierpfleger-Team erstmals in einem offenen Brief selbst zu Wort.

  • Historisch unterwegs zur Geisterstunde: Nacht der Museen

    Bereits zum 13. Mal nehmen wieder eine Vielzahl von Museen in Frankreich und ganz Europa an der europäischen Nacht der Museen teil. Am kommenden Samstag, 20. Mai, öffnen von 17 Uhr bis Mitternacht zahlreiche Museen der Côte d’Azur ihre Pforten und zeigen ein buntes Programm: Von Graffiti-Workshops über Führungen zur Geisterstunde bis hin zu Improvisationstheater ist für jede Generation etwas dabei.

  • Kultur-Frühling: Endspurt in den Festspielsälen der Côte

    Vor der Sommerpause stehen noch zahlreiche künstlerische Highlights auf den Programmen der großen Spielstätten an der Côte d’Azur, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

  • Fatih Akin ist zurück: 70. Filmfestival voller Überraschungen

    Ein Film im Hauptwettbewerb, einer in der Nebenreihe «Un certain regard»: Das deutsche Kino ist beim heute in Cannes beginnenden Filmfestival gleich doppelt im Rennen. Die Sicherheitsvorkehrungen seien indessen so hoch wie nie, versicherte gestern der Präfekt der Alpes-Maritimes, Georges-François Leclerc – mit Überwachung an Land, zu Wasser und in der Luft.

  • Untrügliche Nase: Dior-Ausstellung eröffnet morgen in Grasse

    Dior? Kennt jeder – auch 60 Jahre nach dem Tod des Gründers. Dior-Parfüme stehen nach wie vor in den Regalen mit den teuersten Düften, Dior-Werbung ist legendär. Aber wussten Sie, dass der Modemacher einen engen Bezug zu Grasse und Umgebung hatte? Zu erkunden ab morgen im dortigen Internationalen Parfümmuseum MIP.

  • Porträt von Picasso-Muse für 41 Millionen Euro versteigert

    Bei einer Auktion in New York ist das Porträt „Femme assise, robe bleu“ von Pablo Picasso versteigert worden. Das Auktionshaus Christie’s teilte jetzt mit, es habe umgerechnet 41 Millionen Euro eingebracht. Verkauft wurde das Bild aus Privatbesitz – an wen, ist nicht bekannt. Das Gemälde aus dem Jahr 1939 zeigt Picassos damalige Muse Dora Maar auf einem Stuhl sitzend. Die Beziehung der Fotografin, die sich aus Liebe zu Picasso der Malerei zugewandt hatte, hielt acht Jahre und zerbrach 1943, als er die 21-jährige Françoise Gilot kennen lernte. Die Trennung von Picasso, der ihr mehrere Stillleben, Zeichnungen und ein Haus im kleinen Ménerbes in der Provence überließ, konnte Maar nicht verwinden. Sie lebte von da an isoliert in ihrer dortigen Wohnung und mied gemeinsame Freunde. 

  • Raumschiffe beim Fangenspielen: Monaco begeistert mit E-Prix

    Der Deutsche Nick Heidfeld schreibt in Monaco Geschichte: Als erster Pilot stand er sowohl in der Formel 1 als auch in der vor drei Jahren eingeführten Elektro-Rennserie Formel E im Fürstentum auf dem Siegerpodest. Beim Rennen am Samstag landete er – mit ein wenig Glück, zugegeben – auf Platz drei. Gewonnen hat wie bei der Premiere im Fürstentum vor zwei Jahren der Schweizer Sébastien Buemi vor Lucas di Grassi.

  • Mit Regionalkolorit: Newtons "Icônes" in Nizzas Fotomuseum

    Optisch schön und richtig belichtet: Das Musée de la Photographie von Nizza ist kürzlich vom Boulevard Dubouchage in die hochtouristische Altstadt umgezogen. Der Standortwechsel hat unter Lokalpatrioten heftige Kontroversen ausgelöst. Über derlei Querelen erhabene Besucher erkennen jedoch schnell: Die Entscheidung war richtig. Auch die der aufsehenerregenden Newton-Ausstellung als Eröffnungs-Highlight.

Seiten