AKTUELL

  • Medikamentenknappheit auch im Var und in den Alpes-Maritimes

    Bei mehr als 500 Arzneimitteln herrscht regelmäßig Mangel im Hexagon. Jeden Tag aufs Neue haben Apotheker (nicht nur) in den Departements Var und Alpes-Maritimes Probleme, ihre Patienten mit den notwendigen Medikamenten zu versorgen. Cortison, Antibiotika, Antihypertonika, Diuretika und sogar Abführmittel – hunderte von Medikamenten fehlen regelmäßig in den Regalen. Die Pharmazeuten verlangen Reformen.

  • Monaco: Abtreibung entkriminalisiert, jedoch nicht legalisiert

    Ärzten wird weiterhin nicht gestattet sein, eine Abtreibung im Fürstentum durchzuführen.Bislang ist eine Abtreibung in Monaco strafbar. Ein Gesetzesentwurf sieht nun vor, den freiwilligen Schwangerschaftsabbruch künftig zu tolerieren. Frauen sollen in Zukunft das Recht haben, bis zur 12. Schwangerschaftswoche eine Abtreibung vorzunehmen. Das Gesetz gilt jedoch nicht für Ärzte: Ihnen wird es weiterhin nicht gestattet sein, eine Abtreibung im Fürstentum durchzuführen. 

  • Victor Hugo aus dem Eis: Französisch für Fortgeschrittene

    Französisch lernen wie im Fluge? “Microlearning” heißt das bewährte Konzept, auf das “Frantastique” in Partnerschaft mit der RivieraZeit setzt: 15 Minuten pro Tag genügen, damit Kursteilnehmer schnell langfristige Erfolge erzielen, verspricht das Pariser Unternehmen. Die per E-Mail versandten Lektionen passen sich dem Niveau jedes einzelnen an – und werden dank ihrer humorvollen, interaktiven und praxisbezogenen Aufbereitung nie langweilig. 

  • #FillTheBottle: Kippen an den Küsten wird der Krieg erklärt!

    Immer mehr Privatpersonen streifen über die Strände der französischen Mittelmeerküste um diese von Zigarettenstummeln zu befreien.  ©ShutterstockNach der „IceBucketChallenge“ und dem „Harlemshake“ schwappt diesen Sommer ein neuer Trend ganz anderer Natur an die Küsten der Côte d’Azur: Immer mehr Privatpersonen strömen über die Strände der französischen Mittelmeerküste, füllen Plastikflaschen mit achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln und teilen Fotos davon auf den sozialen Netzwerken. 

  • Macron & Putin: vorsichtige Annäherung von Russland und Europa

    Die Staatspräsidenten Emmanuel Macron und Wladimir Putin haben bei einem Treffen am gestrigen Montag in Bormes-les-Mimosas ihren guten Willen bekräftigt, zu einer Entspannung der Beziehungen zwischen Russland und Europa sowie insbesondere zwischen Russland und der Ukraine beizutragen. Fünf Tage vor dem G7-Gipfel in Biarritz regte Macron bei der Begegnung auf dem Fort de Brégançon ein "Gipfeltreffen im Normandieformat" aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine an, das bereits "in den nächsten Wochen" stattfinden sollte. Dabei soll unter anderem über die Möglichkeiten für eine Wiedereingliederung Russlands in den Kreis der Großen 8 (G8) beraten werden, der 2014 nach dem Ausschluss des Landes wegen der Annexion der Halbinsel Krim auf die Gruppe der führenden Industrieländer (G7) geschrumpft war.

  • Gedenkfeiern, Bäder in der Menge: Macron poliert weiter am Image

    Das war wieder ein Theater am Wochenende! Dem Gräberfeld von Saint-Raphaël kaum entronnen, wo er am Donnerstag am 75. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Provence teilgenommen hatte, erschien Staatspräsident Emmanuel Macron auch bei der entsprechenden Zeremonie am Rathaus von Bormes-les-Mimosas. Das folgende Bad in der Menge geriet trotz hermetischer Absperrung des alten Dorfs und des massiven Einsatzes von Sicherheitskräften zum Volksfest mit Macron in der Mitte. Heute besucht ihn dort Putin.

  • Ausstellung: Unterwasser-Fotos auf der Insel Porquerolles

    Die Kölner Unterwasser-Fotografin mit Zweitwohnsitz im Var, Gaby Fey, zeigt ihre kunstvollen Werke zum Ende des Sommers an einem ganz besonderen Fleckchen Erde: auf der Insel Porquerolles. Ab heute sind ihre großformatigen Unterwasser-Bilder dort in der Mairie annexe zu sehen.

  • Greta Thunberg startet heute ab Plymouth - in Monacos Malizia

    Nach dem Abflauen einer Schlechtwetterfront ist das Segelboot mit Umweltaktivistin Greta Thunberg an Bord heute Nachmittag um 16 Uhr von dem südenglischen Plymouth aus Richtung New York ausgelaufen (wir berichteten). Die 16-jährige Schwedin will aber den Erfolg der strapaziösen Überfahrt nicht erzwingen. Sollte das hypermoderne und klimaneutral operierende Schiff "Malizia II" auf dem Atlantik in Turbulenzen geraten, will sie Kompromisse eingehen.

Seiten