Haupt-Reiter

Macrons Minister: Universitätspräsidentin aus Nizza mit dabei

WISSENSWERTES

 

Diese Woche hat Emmanuel Macron seine neue Regierung vorgestellt. Unter den neun Männern und neun Frauen ist auch ein bekanntes Gesicht aus dem Süden: Die Präsidentin der Universität Nice-Sophia-Antipolis Frédérique Vidal ist Frankreichs neue Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation.

Frankreichs neue Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation: Frédérique Vidal. Copyright: Serive Communication UNSNachdem die Bekanntgabe der neuen Minister für Frankreichs Regierung auf Grund von Finanzprüfungen um einen Tag verschoben worden war, standen am Mittwoch die 18 neuen Regierungsmitglieder fest. Je neun Frauen und Männer aus unterschiedlichen politischen Lagern bestimmte Emmanuel Macron drei Tage nach seinem Amtsantritt.

Darunter ist auch ein bekanntes Gesicht aus dem Süden: Die 54-jährige Frédérique Vidal ist Frankreichs neue Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation. Seit 2012 ist sie die Präsidentin der Universität Nice-Sophia-Antipolis. Vor zwei Jahren gründete sie die Universität Côte d’Azur, ein Verbund 13 öffentlicher und privaten Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Côte d’Azur.

„Diese Ernennung macht Nizza und die ganze Region Provence-Alpes-Côte d’Azur stolz“, betont Christian Estrosi, Nizzas neuer, alter Bürgermeister, in einem offiziellen Schreiben gegenüber der Presse. Er unterstützt darin ihre Ernennung und gratuliert ihr.

 

Die 18 neuen Minister Frankreichs:

Gérard Collomb: Innenminister

Nicolas Hulot: Umweltminister

François Bayrou: Justizminister

Sylvie Goulard: Verteidigungsministerin

Jean-Yves Le Drian: Außern- und Europaminister

Richard Ferrand: Minister für Gebietskohäsion

Agnès Buzyn: Solidaritäts- und Gesundheitsministerin

Françoise Nyssen: Ministerin für Kultur

Bruno Le Maire: Wirtschaftsminister

Muriel Pénicaud: Arbeitsminister

Jean-Michel Blanquer: Erziehungsminister

Jacques Mézard: Landwirtschaftsminister

Gérald Darmanin: Budgetminister

Frédérique Vidal: Ministerin für Hochschulen, Forschung und Innovation

Annick Girardin: Ministerin für Überseegebiete

Laura Flessel: Sportministerin

Elisabeth Borne: Transportministerin

Marielle de Sarnez: Gleichstellungsbeauftragte

 

 

Larissa Bleckmann